moroccan impressions

more on Instagram http://instagram.com/moana.photographymarokko35.jpgmarokko37.jpgmarokko3.jpg

Advertisements

$10 Million

giphy.gif

What would you do with 10 Million Dollar?

Ich weiss nicht wie viele CHF das sind, aber wenn ich zehn Millionen Franken gewinnen würde, hätte ich schon ein paar Ideen für die Verwendung

4 Millionen spenden (wahrscheinlich für Kinder oder Frauenrechte)

4 Millionen sparen

1 Million für eine Reise

1 Million random ausgeben

M

My biggest barrier

8a.gif

What is the biggest barrier between you and full honesty in your journalling?

Die grösste Barriere, die mich daran hindert voll und ganz ehrlich zu sein, wenn ich etwas schreibe, ist die Angst, es liest jemand den ich kenne und verwendet es dann gegen mich. Eigentlich bin ich ja ehrlich, nur erzähle ich vielleicht nicht immer alles. Doch das ist auch gut so, denn was ist ein Mensch ohne Geheimnisse? Was ist ein Teenager ohne Geheimnisse? Was ist eine Frau ohne Geheimnisse?

Stellt euch mal  vor, ihr wisst von eurem Crush schon alles. Ist es dann noch spannend, ihn kennen zu lernen? Wahrscheinlich nicht.

Jeder hat Gedanken oder Erlebnisse, die man nicht preisgeben will. Das war bisher immer so und wird auch die nächsten tausend Jahre so bleiben.

M

 

Immer diese Challenges

tumblr_myh0a6y4rX1sqdjd0o1_500.gif

449294b1376546d103236e002da69d05.jpg

Ich glaube, ich mache wieder eine Challenge. Diesmal eine mit 25 Aufgaben. Habe irgendwie Lust dazu, denn es sind eigentlich schon spannende Themen. Nur werde ich mich bestimmt wieder nicht daran halten, einen Beitrag pro Tag zu schreiben. Manchmal schreibe ich nichts, dann ein paar auf einmal. Damit müsst ihr leben.

M

UPDATE

tumblr_ml9fu4MWAG1s93kv5o1_500.gif

Ich weiss. ich schreibe unregelmässig und in letzter Zeit gar nicht, aber zu meiner Verteidigung, wir hatten die letzten paar Tage, Wochen, was auch immer, keine Internetverbindung zuhause und mein iPhone ist in Marokko in ein öffentliches WC gefallen, was der Grund ist, weshalb ich ziemlich von der Welt abgeschnitten bin. Es geht eigentlich, es stört mich nicht sonderlich. Ich empfehle jedem, eine Zeit lang eine Handy-Detox-Kur zu machen. Oder was ich auch gut finde, wenn man es in den normalen Alltag einbauen will; Das Mobiltelefon den ganzen Tag auf Flugmodus stellen, und sich dann eine bestimmte Zeit am Tag zur Verfügung stellen, um einfach ein wenig online zu sein.

Trotz ich diese Zeit geniesse, freue ich mich auch sehr darauf, wieder mit meinem iPhone in der Tasche unterwegs zu sein. Denn wenn man sich verläuft oder mit jemanden telefonieren muss, um sich zu treffen oder so, ist es schon ziemlich mühsam, keine Möglichkeit dazu zu haben.

Erinnert ihr euch noch an diese Zeit wo man klein war, und um spielen zu gehen, bei den Freundinnen zuhause angerufen hat und dann so:

«Hallo, hier ist Moana.»

«Ah hallo Moana, du willst bestimmt Sophie sprechen.»

«Ja sehr gerne!»

«Warte, ich hole sie ans Telefon.»

«Okay, danke viel mal. Tschüüüss!»

«Tschüss Moana.»

Und das natürlich alles mit einer zuckersüssen Stimme. Ja, so erging es mir in den letzten Tagen ohne Handy. Throwback in die unschuldige Kindheit als noch alles so einfach war.

M